Ihre Ansprechpartnerin in der Unternehmenskommunikation

Katja Förster
Tel.: 069 1544 164
katja.foerster@gsw-ffm.de
www.gsw-ffm.de

Stabwechsel bei Frankfurts viertgrößtem Wohnungsbauunternehmen

(Frankfurt am Main, 9. November 2022) – Die kaufmännische Geschäftsführung der Gemeinnütziges Siedlungswerk GmbH (GSW) wird zum 1. Dezember 2022 durch Andreas Schulz ergänzt. Der langjährige kaufmännische Geschäftsführer Andreas Ruf wird am 15. Januar 2023 ruhestandsbedingt ausscheiden. Danach wird Schulz, bisher Prokurist und Kaufmännischer Leiter, gemeinsam mit dem technischen Geschäftsführer Filip John das Unternehmen führen, wie die GSW heute mitteilt.


Nach seinem Studium der Betriebswirtschaft und Rechtswissenschaften qualifizierte sich Ruf zum Immobilienökonom und Chartered Surveyor. In 2002 übernahm er die Geschäftsführung der GSW. Seitdem baute er sie zur heutigen Unternehmensgruppe mit den Tochtergesellschaften DIB Erfurt, GSW Baugesellschaft, GWG Fulda und GSW Wohnungsgesellschaft mit rund 9.000 bewirtschafteten Wohnungen aus. Ruf ist überzeugt: „Diese erfolgreiche Entwicklung verdanken wir vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die auch standortübergreifend hervorragend zusammenarbeiten und Projekte professionell vorantreiben.“


Nachfolger Andreas Schulz ist diplomierter Wirtschaftsingenieur, Immobilienökonom (ebs) und hält einen Master of Science in Real Estate (M.Sc.) der Universität Nottingham. Er bringt über 20 Jahre immobilien- und finanzwirtschaftliche Erfahrung in Immobilienunternehmen mit.


Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Thomas Frings, dankt Ruf für die überaus positive Entwicklung, die das Unternehmen in den letzten 20 Jahren durchlaufen hat: „Die Bistümer Fulda, Limburg, Erfurt und Mainz und ihre Caritasverbände engagieren sich, damit Wohnen im städtischen Umfeld auch für Menschen mit geringem Einkommen möglich bleibt. Andreas Ruf ist es gelungen, die Zahl der bewirtschafteten Wohnungen um 2.000 Einheiten zu steigern. Damit hat er in großem Umfang bezahlbaren Wohnraum geschaffen und gleichzeitig den Wert unseres Unternehmens gesteigert. Wir bedanken uns bei ihm für diese großartige Leistung!“


Nach seinem Ausscheiden aus der GSW wird Ruf freiberuflich als Berater und Wirtschaftsmediator aktiv bleiben.


Im Bild: Andreas Schulz und Andreas Ruf (v.l.n.r.)

Stabwechsel bei Frankfurts viertgrößtem Wohnungsbauunternehmen